Kontakt | Datenschutz | Impressum | Sitemap

geschichte

Groß, hell, modern

 – seit mehr als zwei Jahrzehnten prägen die Anlagen in der Masurenstraße das Sport- und Freizeitangebot in Singen und im gesamten Hegau.

Mitten im deutschen Tennisboom wurden die Hallen 1989 als „Racket Center“ eröffnet. Seither nutzt auch die Tennisabteilung des Stadtturnvereins Singen die Vorteile der modernen Courts mit dem blauen, gelenkschonenden Granulat-Belag.
Als Mitte der Neunziger Jahre der Tennis-Hype in Deutschland merklich abebbte, schlugen auch in Singen immer weniger Freizeitsportler gelbe Bälle übers Netz. – Ein neues Konzept musste her.

Im Jahr 2008 übernimmt deshalb Alexander Kupprion das Management. Der ehemalige Olympiateilnehmer im Snowboardcross gibt dem „Racket Center“ einen neuen Namen und ein neues Gesicht: Im „Sportpalast“ halten schnell neue Trendsportarten wie Beachsoccer, Beachvolleyball oder Slacklining Einzug.

Seit Kurzem wird schon wieder eine neue Ballspezies durch das Center gejagt: Auf der ersten Indoor-Golfanlage am Bodensee können Spieler auch bei schlechter Witterung den Schläger schwingen. Zahlreiche Golfvereine aus der Region nehmen die Trainingsmöglichkeit mit topmodernem Golfsimulator und einem Putting-Grün dankbar an.

Damit nicht genug: Beach-Partys oder Live-Konzerte im Biergarten locken nicht nur Sportbegeisterte an. Im gemütlichen Sportpalast-Restaurant genießen Gäste Leckeres aus saisonalen Produkten der Region. Selbst wer sportlich Hochzeit feiern möchte, kommt in die Masurenstraße.

„Immer am Puls der Zeit“ lautet das Motto im Sportpalast – nicht zuletzt  in Sachen Umweltschutz: So versorgt eine moderne Photovoltaikanlage auf dem Dach die Hallen energieeffizient mit Wärme und Licht.

Gemeinsam mit Tenniscoach Wofram Schmidle hat sich Alexander Kupprion außerdem auf die Fahne geschrieben, den Tennisnachwuchs in der Region zu fördern. In Trainingscamps erwartet Kinder und Jugendliche die richtige Mischung aus Arbeit und Spaß. Bei zahlreichen Tennisturnieren (u.a. Kids Trophy, Jugend Turnier Festival) kann sich der Nachwuchs unter Wettkampfbedingungen messen. Aber auch Großveranstaltungen für Erwachsene wie die „German Indoor Senior Open“ und die„Singen Indoor Open“ finden bei Teilnehmern und Zuschauern großen Anklang.

 

Besonders intensiv feilen überregional erfolgreiche Talente im Sportpalast an ihrer Karriere. So trainiert hier die deutsche Tischtennishoffnung, der  7-jährige Kai Stumper mit seiner Mutter Di Bao (Profispielerin in der ersten Bundesliga) und seinem Vater Rudie Stumper (ehemals Bundesligaspieler). Und auch die 16-jährige Ann-Katrin Schmitz vom TC Singen genießt unter Wolfram Schmidle und Alexander Kupprion beste Trainingsbedingungen, um ihr sportliches Ziel zu erreichen: Wimbledon. Vor Kurzem holte sie ihren ersten Weltcuppunkt.

 

Newsletter